AGB

Bedingungen für Beraterverträge

1. Die von uns abgeschlossenen Verträge sind Dienstverträge, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird. Gegenstand des Vertrages ist daher die Erbringung der vereinbarten Leistungen, nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges. Insbesondere schulden wir nicht ein bestimmtes wirtschaftliches Ergebnis. Unsere Stellungnahmen und Empfehlungen bereiten die unternehmerische Entscheidung des Auftraggebers vor. Sie können sie in keinem Fall ersetzen.

2. Wir sind berechtigt, Hilfskräfte, sachverständige Dritte und andere Erfüllungsgehilfen zur Durchführung des Vertrages heranzuziehen. Beratungsleistungen in Rechts- und Steuerfragen werden von uns auf Grund der geltenden Bestimmungen weder zugesagt noch erbracht. Diese Leistungen sind vom Auftraggeber selbst bereitzustellen.

3. Wir erbringen unsere Leistungen auf der Grundlage der uns vom Auftraggeber oder seinen Beauftragten zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Diese werden von uns auf Plausibilität überprüft. Die Gewähr für ihre sachliche Richtigkeit und für ihre Vollständigkeit liegt beim Auftraggeber.

4. Wir dokumentieren unsere Arbeit in schriftlicher Form.

5. Soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart wird, wird dem Auftraggeber an unseren eingeführten Unterlagen oder Arbeitsergebnissen, die im Rahmen der Beratung erstellt werden, ein nicht ausschließliches, nicht übertragbares und zeitlich nicht begrenztes Nutzungsrecht zum internen Gebrauch eingeräumt.

6. Unsere Vergütung ist, wenn nichts anderes vereinbart wurde, sofort nach Rechnungsstellung und ohne Abzug fällig. Wir sind berechtigt, bei Zahlungsverzug, Zinsen in Höhe von 5 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Europäischen Zentralbank zu berechnen. Die Zurückbehaltung unseres Honorars und die Aufrechnung sind nur zulässig, wenn die Ansprüche des Auftraggebers von uns anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind. Bei Zahlungsverzug behalten wir uns vor, die Beratungsleistung auszusetzen.

7. Wir haften gegenüber dem Auftraggeber ausschließlich bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit hinsichtlich erbrachter Beratungsleistungen. Wir sichern zu, dass wir gegen Schadensfälle im Zusammenhang mit unserer Tätigkeit in angemessenem Umfang versichert sind. Ein etwaiger Schadensersatz ist daher in der Höhe auf die Versicherungsleistung beschränkt. Das gilt auch, wenn wir für einen Erfüllungsgehilfen oder einen sonstigen Beauftragten haften.

8. Im Falle einer mangelbehafteten Leistung sind wir zur Nachbesserung berechtigt. Bei zweimaligem Fehlschlagen der Nachbesserung stehen dem Auftraggeber die gesetzlichen Rechte zu.

9. Sowohl der Auftraggeber als auch die Carpe Viam GmbH bewahren Stillschweigen über alle persönlichen und wirtschaftlichen Umstände, die ihnen im Zusammenhang mit diesem Auftrag bekannt werden.

10. Änderungen des Vertrages, insbesondere die Vereinbarung zusätzlicher Leistungen, bedürfen der Schriftform.

11. Falls eine Bestimmung dieser Bedingungen unwirksam sein oder unwirksam werden sollte, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt.

12. Für den Vertrag und seine Durchführung gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand, soweit zulässig, und Erfüllungsort sind an unserem Geschäftssitz.

Bedingungen für die Durchführung von Veranstaltungen

1. Anmeldebestätigung
Anmeldungen für Veranstaltungen sind schriftlich (per Brief, Fax, e-mail) an den Veranstalter zu richten. Sie erhalten nach Eingang Ihrer Anmeldung von uns eine schriftliche Bestätigung, die Rechnung und die Anschrift des Veranstaltungsorts mit Anreiseskizze.
Wir behalten uns vor, die Veranstaltung bis 20 Tage vor Beginn aus wichtigem Grund zu stornieren. In diesem Fall sind wir nur zur Erstattung bereits gezahlter Seminargebühren verpflichtet. Im Falle höherer Gewalt (Brand, Streik o. Ä.) oder anderer vom Veranstalter nicht zu vertretender, außerhalb der Einflusssphäre des Veranstalters stehender Hinderungsgründe, behält sich der Veranstalter vor, vom Vertrag zurück zu treten. Der Veranstalter wird in diesen Fällen die Teilnehmer unverzüglich über den Rücktritt informieren und unverzüglich das von ihm bereits Geleistete zurück erstatten.

2. Leistungen
Unsere Leistungen umfassen die Durchführung der Veranstaltung laut Beschreibung oder individuellem Angebot. Für das Mittagessen bei ganztägigen Veranstaltungen wird eine Pauschale pro Person berechnet, soweit nicht anders beschrieben.

3. Zahlung
Die Höhe der Veranstaltungsgebühr ist in der jeweiligen Beschreibung aufgeführt. Diese ist vor Beginn der Veranstaltung auf unser Konto Nr. 10 16 70 13 bei der Stadtsparkasse Düsseldorf (BLZ 300 501 10) zu überweisen. Die Teilnahme gilt nach Eingang der Veranstaltungsgebühr als gebucht.

4. Stornierung der Anmeldung
Ein Rücktritt ist bis 20 Tage vor dem Seminar möglich, wenn wir bis zu dieser Frist eine schriftliche Abmeldung erhalten. In diesem Fall wird die bereits gezahlte Veranstaltungsgebühr erstattet. Danach werden 50% der Seminargebühren einbehalten. Wird ein Ersatzteilnehmer gestellt, entfallen die oben genannten Stornierungsgebühren. Erfolgt die Teilnahme an einer unserer Veranstaltungen innerhalb von sechs Monaten nach Abmeldung, ermäßigt sich die Seminargebühr um die gezahlte Stornierungsgebühr.

5. Unterkunft
Notwendige Hotelreservierungen sind von den Teilnehmern selbst vorzunehmen. Auf Wunsch stellt der Veranstalter Informationen zu Unterkunftsmöglichkeiten bereit.

6. Teilnehmerzahl
Zur effizienten Durchführung der Veranstaltungen und zur Einhaltung eines hohen Qualitätsstandards ist die Zahl der Teilnehmer begrenzt. Die jeweilige Teilnehmerzahl ist in der Veranstaltungsbeschreibung zu finden. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

7. Pflichten der Teilnehmer
Den Teilnehmern ist bekannt, dass Veranstaltungsunterlagen urheberrechtlich geschützt sind. Sie werden diese nur persönlich nutzen, nicht an Dritte weitergeben, nicht vervielfältigen oder veröffentlichen.

8. Haftung
Der Veranstalter haftet nur in Fällen der groben Fahrlässigkeit und des Vorsatzes. Darüber hinaus haftet der Veranstalter nicht. Zurückgebliebene Sachen der Teilnehmer werden nur auf Anfrage, Risiko und Kosten des Teilnehmers nachgesandt. Die Sachen werden 2 Wochen aufbewahrt und danach dem lokalen Fundbüro übergeben. Die Nutzung der Parkplätze am Veranstaltungsort erfolgt auf eigene Gefahr, es kommt kein Verwahrungsvertrag zustande.

Zurück nach oben
Navigation